Kirchliche Hochzeit in Corona-Zeiten im fränkischen Burgkunstadt

Es gehört viel Mut dazu, in diesem Jahr eine Hochzeit zu planen und es benötigt eine Portion Glück, sie am Ende auch durchführen zu können. Ich durfte kürzlich eine ganz bezaubernde kirchliche Trauung begleiten, die zwar unter den strengen Corona-Auflagen des Infektionsschutzgesetzes stattfand, dabei jedoch in keinster Weise an Emotionen und wundervollen Momenten verloren hatte.

Die kirchliche Trauung im oberfränkischen Burgkunstadt

Es war früh an einem Samstagmorgen im Mai, als ich mich mit meiner Kameraausrüstung und einem Becher frisch aufgebrühten Tee ins Auto setzte. Auf mich wartete eine zweistündige Autofahrt hinauf in die Fränkische, denn an diesem Tag durfte ich in der Nähe von Kulmbach meine erste Corona-Hochzeit 2021 begleiten. Als ich auf dem Stadtplatz im oberfränkischen Burgkunstadt ankam, umgeben von wunderschönen, alten Fachwerkhäusern, ging bereits ein starker Wind, der graue Regenwolken in unsere Richtung trieb. Doch egal, wie oft es an diesem Tag zum Wolkenbruch kam, immer wenn das Brautpaar erschien und ich die besonderen Momente ihres Hochzeitstages mit meiner Kamera einfing, kämpfte sich die strahlende Sonne durch die dunkle Wolkendecke und tauchte das Brautpaar in ein fantastisches, weiches Licht, als würde sie das junge Brautpaar willkommen heißen.

Die Hochzeitsreportage in der ausgewählten Kirche war in sanftes Gold gehüllt und erhielt einen fast königlichen Look durch die vielen roten Akzente im Inneren der Kirche. Hätten die Gäste während der Zeremonie keine FFP2 Masken getragen, wäre es wohl nicht einmal sonderlich aufgefallen, dass diese Hochzeit anders als üblich verlief. Die Gefühle, das Glück und die Liebe des Brautpaars, von nun an einen gemeinsamen Lebensweg zu beschreiten, waren während der gesamten Trauung zu spüren und wurden von mir in vielen einzigartigen Bildern festgehalten.

Das Brautpaarshooting in Sanspareil im Felsengarten in der Fränkischen

Der Felsengarten Sanspareil ist ein 1744–1748 geschaffener englischer Landschaftsgarten in der oberfränkischen Gemeinde Wonsees im Landkreis Kulmbach (für nähere Informationen siehe hier). Hier gibt es viele verschiedene Spots, die sich als bezaubernde Kulisse für ein verliebtes Brautpaarshooting eignen!

Ich war zum ersten Mal an diesem besonderen Ort und fand den Morgenländischen Bau gleich zu Beginn der Gartenanlage sehr beeindruckend. Die hellen Sandsteine, aus dem er einst errichtet wurde, schenkten den Brautpaarbildern einen edlen und leicht warmen Hintergrundton, von dem sich der hellgraue Anzug des Bräutigams und das glitzernde, weiße Hochzeitskleid der Braut wundervoll unaufdringlich abhebten. Das Spiel mit den Farben wirkte wie aufeinander abgestimmt und ergänzte sich zu einem perfekten Bild-Look.

Auch ein angelegter Blumengarten und eine Efeu bewachsene Wand dienten während unseres Fotoshootings als malerischer Hintergrund für Portraits und klassische Paarbilder. Für die Familienbilder nutzten wir die kleine Treppe vor dem Morgenländischen Bau, der den entstehenden Fotos einen ganz besonderen Bildhintergrund bescherte. Betrachtet man die Bilder, fühlt man sich wie in eine frühere Zeit zurückversetzt. Romantiker finden sich vielleicht sogar in der Zeit von Jane Austen wieder. Wir reizten diese beeindruckende Fotolocation bis zum ersten Tropfen eines erneuten Regenschauers aus. 

Ich wünsche dem jungen Brautpaar alles von Herzen Gute und viel Glück für den neuen, gemeinsamen Lebensabschnitt! Vielen Dank, dass ich als Fotografin bei diesem wundervollen und einzigartigen Tag dabei sein durfte!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.